Alex Kirsch
Independent Scientist
DE | EN

Was ist der Unterschied zwischen einem Hund und einem Kühlschrank?

20.03.2020
Wie Missverständnisse entstehen, wenn man die falsche Frage stellt.

Der Unterschied zwischen einem Hund und einem Kühlschrank? Na ja, Hunde können sich bewegen und bellen, Kühlschränke stehen herum und machen manchmal seltsame Geräusche. Kühlschränke konservieren Nahrung, Hunde helfen oder unterhalten Menschen. Viele Unterschiede fallen mir nicht ein. Also müssen Hunde und Kühlschränke praktisch das gleiche sein.

Stop! Das ist Quatsch. Hunde und Kühlschränke sind nicht das gleiche! Mir fallen nicht viele Unterschiede ein, weil die Liste so absurd lang ist, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Die Frage sollte eher sein, was sind die Gemeinsamkeiten von Hunden und Kühlschränken. Da gibt es nämlich nicht viel. Beide kann ich zwar mit Farbe und Größe beschreiben, aber es wirkt seltsam die Oberflächenfarben von Plastik oder Metall mit den Fellfarben eines Hundes zu vergleichen. Wozu auch? Hunde und Kühlschränke haben so unterschiedliche Rollen in unserem Leben, dass es nicht nötig ist, einzelne Eigenschaften zu vergleichen. Sie haben einfach nichts miteinander zu tun.

Bei Hunden und Kühlschränken ist der Fehler in der Frage offensichtlich. Weniger offensichtlich ist er in der immer wiederkehrenden Frage: Was ist der Unterschied zwischen menschlichem Denken und künstlicher Intelligenz? Wenn KI ExpertInnen versuchen diese Frage zu beantworen, kommen immer Argumente wie „Maschinen können noch nicht mit Gefühlen umgehen“ oder „Maschinen brauchen viel mehr Daten zum Lernen als Menschen.“

Wenn man als nicht-KI'ler so etwas liest, muss sich der Gedanke aufdrängen, dass die KI eigentlich fast am Ziel sein müsste. Dass Computer keine Gefühle haben, ist doch super, werden doch menschliche Schwächen oft auf zu viel Gefühl zurückgeführt. Und dann brauchen sie halt mehr Daten zum Lernen, wir haben davon doch genug.

Das Problem hier ist, dass KI ExpertInnen sich redlich bemühen eine Frage zu beantworten, die völlig sinnlos ist. Statt zu fragen, was ist der Unterschied zwischen Menschen und Computern, sollten wir fragen was sind die Gemeinsamkeiten. Und da wird es dann recht dünn:

  • Welche Gemeinsamkeiten haben ein Gehirn und eine Festplatte? Das Gehirn hat Neuronen, von denen wir nicht so genau wissen wie sie es schaffen Wissen zu speichern und zu verarbeiten; die Festplatte speichert Nullen und Einsen, für uns praktisch zugreifbar als Dateien und Verzeichnisse.
  • Menschliches Lernen vs. maschinelles Lernen? Menschen passen sich an neue Situationen an und ändern ihr Handeln durch Interaktionen mit der Welt. Computer optimieren eine Interpolationsfunktion zu gegebenen Daten auf ein gegebenes Distanzmaß.

Im Fall von Mensch vs. Maschine kommt noch ein Faktor erschwerend hinzu. Die Begrifflichkeiten in der KI sind oft von menschlichen Fähigkeiten (maschinelles Lernen, Planen, Schlussfolgern) oder dem Gehirn (neuronales Netz) inspiriert. Selbst wenn Leute aus der KI versuchen aufzuklären und Luft aus dem Hype zu nehmen (z.B. We Need to Talk, AI), erklären sie mathematische Konzepte (Funkitonsinterpolation) mit Analogien zu menschlichen Fähigkeiten (Lernen). Aber nur weil jemand einen Kühlschrank unter dem Markennamen „Hund“ verkauft, ist dieser Kühlschrank noch lange kein Hund.

Deshalb im Klartext: menschliches Denken und künstliche Intelligenz haben außer Begriffen so gut wie nichts gemeinsam. Die Frage nach ihrem Unterschied ist ungefähr so sinnvoll wie die Frage nach dem Unterschied zwischen Hunden und Kühlschränken.

← Zurück zur Blog-Übersicht